Direkt zum Hauptbereich

Ein Drittel der Deutschen kauft Spiele-Apps +++ Bezahlte Umfragen

Ipsos-Umfrage

05.08.2015

Hamburg - 56 Prozent der Smartphone- und Tablet-Nutzer in Deutschland hat schon einmal eine Spiele-App genutzt. Pünktlich zur Gamescom, der weltweit größten Messe für interaktive Spiele, die aktuell in Köln stattfindet, veröffentlicht Ipsos Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage.

Jeder Dritte ist demnach bereit, für Spiele-Apps Geld auszugeben und hat dies in der Vergangenheit auch schon getan. So haben 27 Prozent Spiele-Apps gekauft und 30 Prozent tätigten In-Game-Käufe, kauften also während des Spielens zusätzliche Features für ihr Spiel. Diese sogenannten Paygamer werden regelmäßig von anderen zu ihrer Meinung zu Produkten gefragt. Gepaart mit einer hohen Motivation bei drei von vier Befragten, Produkterfahrungen zu teilen, macht dies die Paygamer zu einer lohnenden und hoch relevanten Zielgruppe für Gaming Publisher und Werbetreibende.

Paygamer sind meist Early Adopter und werbeaffin

Die zahlungswilligen Gamer sind außerdem Early Adopter, also überdurchschnittlich aufgeschlossen gegenüber Neuem. 39 Prozent geben an, normalerweise die ersten zu sein, die ein neues Produkt kaufen, wenn es auf den Markt kommt. Ebenso sind 58 Prozent dieser Gruppe aufgeschlossen gegenüber Werbung und akzeptiert diese in gewissem Umfang; bei der Gesamtheit der Befragten teilen diese Meinung nur 51 Prozent.

Dies gilt insbesondere für Werbung in und auch für  Spiele-Apps. Acht von zehn bezahlwilligen Gamern haben schon einmal bewusst auf Werbung in Spiele-Apps geklickt oder eine neue Spiele-App ausprobiert, die sie in der Werbung gesehen haben. Damit sind sie der Werbung noch stärker zugetan als die durchschnittlichen App-Gamer, von denen aber immerhin auch 70 Prozent schon einmal auf entsprechende Werbung reagiert haben.


Der ganze Artikel: http://goo.gl/3RGR8s
[Quelle: http://www.marktforschung.de]


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Montblanc feiert die Abenteuerlust - und setzt auf Testimonial Hugh Jackman sowie einen Instagram-Star.

Vier Jahre lang war Scholz & Friends? die globale #Leadagentur des Hamburger Uhren- und Schreibwaren-Herstellers #Montblanc. Im vergangenen Herbst sahen die Marketingverantwortlichen bei Montblanc jedoch die Zeit für einen Wechsel auf dem Lead-Mandat gekommen: Das Unternehmen lud zum Pitch, in dem sich Jung von Matt?/Next Alster gegen die nationale wie internationale Konkurrenz durchsetzen konnte. Jetzt wird die erste Arbeit des neuen Agenturpartners sichtbar. Darin feiert Montblanc die Abenteuerlust - und setzt auf Testimonial Hugh Jackman sowie einen Instagram-Star.



Das Unternehmen hat den Outdoor-Influencer und Fotografen Chris Burkard verpflichtet, der auf Instagram mehr als drei Millionen Follower hat. Denn neben der Stärkung ihrer Positionierung als Luxusmarke geht es Jung von Matt/Next Alster insbesondere darum, die Marke Montblanc weiter zu modernisieren und so für neue, jüngere Zielgruppen zu öffnen. "Burkard ist weniger ein klassisches Testimonial als eine authentis…

Mittags eine Pizza: So kann gerne die Mittagspause ab und dann aussehen

Ob nun direkt in der Pizzeria, beim Lieferdienst vor Ort oder sich bequem ins Büro liefern lassen. Dabei geht wohl der Flair baden, aber dafür kann mittlerweile in ausgewählten Orten ein Roboter die Pizza vorbei bringen. In Hamburg schon des Öfteren gesehen, ebenso seine Brüder und Schwestern vom Lebensmittelhandel. Steckt aber wohl noch alles in den Kinderschuhen, aber es wird kommen und die ersten Schritte werden getan.

Wie dem auch sei, so eine Pizza kann und sollte selbstgemacht oder ein Fertigprodukt von Wagner, Dr. Oetker und wie die Hersteller alle heißen sein. Letztere hat diese Woche ja einen auf den Deckel bekommen, da die Verbraucherzentrale Hamburg mittels einer Online-Umfrage die größte Mogelpackung des Jahres 2017 ermittelt hat. Das Vitalis Früchtemüsli von Dr. Oetker erhielt bei der Verbraucherabstimmung 36,5 Prozent der Stimmen und wurde somit Sieger des Negativpreises. 20% weniger drin und dafür mehr Zucker, obwohl mit verbesserter Rezeptur geworben wird. An diesem B…

Meine Online-Testreportagen zu trnd-Projekt mit Warsteiner Herb

Meine Online-Testreportagen zu trnd-Projekt mit Warsteiner Herb In der letzten Woche bin ich doch tatsächlich in den Genuss gekommen, das neue Warsteiner Herb über trnd testen zu dürfen. Ein Kasten Warsteiner Herb wurde mir zugesandt und ich durfte nach einem kurzen Online-Fragebogen mit der Verkostung anfangen. Zuerst kamen die Nachbarn dran, dann Besucher und Arbeitskollegen.


Die Verkostung im Freundes- und Bekanntenkreis ist nun vorbei und der zugesandte Kasten doppelt-gehopftem Warsteiner neigt sich dem Ende. Gestern sind in der wohl letzten Feierabend-Sommer-Garten-Runde die letzten Flaschen verkostet worden und ich kann nur sagen, dass das Bier bei allen Beteiligten sehr gut ankam! Alle, wirklich alle, fanden das Bier lecker. Ein wirklich lecker Pils. Selbst bei Nachbarn, die selber Bier brauen und im letzten Jahr den dritten Platz bei der Deutschen Meisterschaft der Hobbybrauer belegt hatten, waren von dem Warsteiner Herb überzeugt! Diese Studie war mal wieder eine sehr nette …